Der Einbrecher steigt über das Fenster ein

Es ist schon erstaunlich: Auch in digitalen Zeiten ist der Wohnungseinbruch eine Straftat, die gar nicht so selten stattfindet. Jahrelang sind die Zahlen der Einbrüche gestiegen, nur ganz vorsichtig ist nun ein Abwärtstrend zu vermuten. Vor allem an Weihnachten oder in der Urlaubzeit häufen sich die Einbrüche in die Wohnungen. Hierbei werden auch die digitalen Medien genutzt: Wer etwa seine Urlaubsfotos in Echtzeit bei Twitter, Instagram oder Facebook postet, der verschickt auch gleichzeitig eine Einladung an den Einbrecher. Denn wenn das Haus unbewacht leer steht (und das ist in der Regel der Fall, wenn die ganze Familie unterwegs ist), dann ist der Einbruch natürlich ganz besonders einfach.

Betagte Fenster und Türen, die noch über keinerlei Sicherheitstechnik verfügen, sind übrigens besonders einfach aus ihren Angeln zu heben. Für einen erfahrenen Einbrecher ist das eine Sache von ein paar Sekunden. Vor allem dann, wenn das Haus etwas abgelegen liegt oder von der Straße und der Nachbarschaft aus nicht so gut zu sehen ist, dann wird der Einbruch zum Kinderspiel. Oder wenn der Eingang des Hauses oder die Fenster zu einem Garten hin ausgerichtet sind. Am besten ein Garten, der von einer Hecke umgeben ist. Und was kann gegen einen solchen Einbruch helfen? Eine Alarmanlage ist dann natürlich eine gute Investition. Aber auch ein sicheres Fenster kann sich lohnen. Kunststofffenster mit moderner Sicherheitstechnik bekommen Sie beim Losbobau Fenstershop. Auf dieser Webseite finden Sie auch einen Konfigurator für Kunststofffenster. Wenn Sie dieses Tool nutzen, dann können Sie vorab schon einmal schauen, welche Möglichkeiten sich bieten und was das Ganze am Ende denn kosten könnte. Losbobau setzt einen Schwerpunkt auf Fenster aus Polen. Das macht die angebotenen Produkte natürlich ganz besonders günstig. Und dann könnte sich die Investition schon bald lohnen.

Schreibe einen Kommentar