Alle Beiträge von Andreas Mettler

Flowerboxen: Eine schöne Geschenkidee

Was haben wir nicht schon alles verschenkt? Was haben wir nicht schon alles geschenkt bekommen? Die Kultur des Schenkens beginnt schon in der frühen Kindheit. Wenigstens am Geburtstag und an Weihnachten möchte man als Kind etwas geschenkt bekommen. Und die ersten Geschenke gibt es auch meistens schon dann, wenn das Kind verstehen kann, was ein Geschenk denn nun eigentlich ist. Sobald es den Unterschied zwischen „meins“ und „deins“ unterscheiden kann. Ein Kind, das dieses Grundprinzip unseres Lebens noch nicht erkannt hat, wird auch nicht so recht wissen, welche Bedeutung denn nun ein Geschenk haben soll. In jungen Jahren gibt es vor allem Spielzeug als Geschenk.

Über verschenkte Kleidung freuen sich manche Kinder dann weniger: Erst ist das Thema bedeutungslos, nachher möchte man sich lieber selbst etwas aussuchen. Der frühe Teenager freut sich über Sportartikel, das Mädchen vielleicht über Schmuck. So viel, um alle denkbaren Klischees zu bedienen. Manchmal ist es auch genau anders herum. Und irgendwann gibt es dann Geschenke als Liebesbeweis. Das muss nicht sofort ein Verlobungsring sein. Auch Blumen sind schon ein eindeutiger Hinweis darauf, dass man doch etwas mehr Nähe zu einer anderen Person sucht. Natürlich kann man auch Blumen zu einem Besuch ohne jeden Hintergedanken mitbringen. Manche Menschen machen das einfach aus Freundlichkeit. Aber Rosen verschenken? Da steckt meistens schon etwas mehr dahinter. Manchmal aber auch nicht. Schließlich werden auch Rosen gelegentlich zum Muttertag verschenkt. Rosen gibt es übrigens nicht nur im Blumenstrauß oder als einzelne Rose. Rosen lassen sich auch wunderbar in einer Flowerbox verschenken. Und da diese Infinity Rosen bis zu drei Jahre lang in ihrer Farbe strahlen, kann das schon ein Geschenk werden, an das man sich länger erinnert als an einen schlichten Rosenstrauß.

Das Dachfenster und die Wärmedämmung

Die meisten Fenster in unseren Wohnungen sind in die Wand eingelassen. Sie unterbrechen das Mauerwerk, die Fassade und natürlich auch die damit verbundene Dämmung. Nicht zufällig können Fenster auch zum energetischen Schwachpunkt unserer Immobilien werden. Und dann gibt es aber auch noch die Dachfenster. Diese Fenster werden himmelwärts geöffnet und Sie können Räume mit solchen Öffnungen hervorragend belüften. Denn die Wärme des Zimmers (und damit auch die verbrauchte Luft) neigt dazu nach oben zu steigen. Und dann ist der Luftaustausch auch schnell erledigt. Sind Dachfenster allerdings schlecht gedämmt, dann findet dieser Luftaustausch permanent statt.

Und damit auch der Verlust von Wärme. Und das kann dann zur reinsten Energieverschwendung werden. Das hat dann einen ähnlichen Effekt, wie ein stets gekipptes Fenster. Auf diese Weise heizen Sie Ihre Umwelt immer mit. Und das können Sie dann bei der nächsten Heizkostenabrechnung schmerzlich erkennen. Wer eine neue Immobilie errichtet, sollte sich genau überlegen, ob es aus energetischen Gesichtspunkten sinnvoll ist, auf Fenster im Dach zu setzen. Sind diese einmal in ein Haus integriert worden, dann sollten Sie darauf achten, dass diese Fenster zumindest auf der Höhe der Zeit sind. Dreifach verglaste Fenster sind für eine solche Dachluke in jedem Falle sinnvoll. Das zahlt sich dann auch bei der Heizkostenabrechnung aus. Auch der Austausch älterer Fenster durch neuere Konzepte ist normalerweise kein Problem. Die passenden Angebote finden Sie beim Losbobau-Fenstershop. Hier können Sie auch einen Konfigurator für Ihre neuen Fenster nutzen. Dieser hilft Ihnen dabei, die Kosten für die neuen Fenster von Anfang an im Blick zu behalten. Vor allem dann, wenn Ihre finanziellen Mittel begrenzt sind, sollten Sie genau darauf achten, was Ihre neuen Fenster denn am Ende kosten werden.

Gute Matratzen für schöne Träume

Schlafen ist so selbstverständlich wie das „Amen in der Kirche“. Wenn wir jede Nacht gut schlafen, dann denken wir auch nicht viel über diese Übung nach. Wir legen uns einfach in das Bett und alles ist gut. Doch wenn es immer so einfach wäre. Der Mensch von heute nimmt nicht selten auch seine Sorgen mit ins Schlafzimmer. Und dann kreisen die Gedanken um die Probleme und Nöte. Eine sehr schlechte Ausgangslage für einen gesunden Schlaf. Und dann kommen noch unsere Gewohnheiten in Hinsicht auf die Nutzung moderner Medien mit ins Spiel. Haben wir früher eine Stunde vor dem Schlafengehen ein Buch gelesen, so beantworten wir jetzt noch schnell die Nachrichten auf dem Handy.

Ja und dann kommen auch schon wieder ein paar Antworten rein. Und irgendwann liegen wir immer noch mit dem Handy im Bett. Na, wenn dann der gute Schlaf noch gelingen will? Nein, für guten Schlaf müssen wir schon etwas tun. Dann kommen auch die schönen Träume in der Nacht. Und auch das Träumen ist wichtiger, als wir manchmal denken. Wenn wir uns am nächsten Morgen an keine Träume erinnern können, dann muss das nicht bedeuten, dass wir nicht träumen. Ohne Träume würden wir vermutlich schon längst dem Wahnsinn verfallen sein. So behaupten es jedenfalls einige Experten. Auch der Zustand des Bettes kann eine Rolle spielen bei der Frage, ob wir denn gut schlafen. Hier sollten wir vor allem der Matratze etwas Aufmerksamkeit gönnen. In welchem Zustand ist diese eigentlich. Und vor allem: Wie alt ist die Matratze? Wenn Sie sich eine neue Matratze leisten wollen, dann kommen die Tempur Matratzen ins Spiel. Hier bekommen Sie gute Matratzen zu einem erschwinglichen Preis direkt vor die Haustüre geliefert.

Das Geld ist knapp

Haben Sie schon einmal jemanden klagen gehört, der „zu viel Geld“ hat. Nein, meistens ist das Geld knapp und das kann viele unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht ist der Verdienst bei der eigenen Arbeitsstelle zu gering? Oder die Mieten für die Wohnung oder andere Lebenskosten sind einfach zu teuer. Gerade dann, wenn wir in einer Großstadt leben, dann wird ein großer Teil unserer monatlichen Mittel schon durch unsere gewöhnlichen Lebenskosten aufgebraucht. Hohe Mieten, das Auto und wenn wir selbstständig sind, auch noch die Krankenversicherung. Und je älter wir werden, desto teurer wird die Krankenkasse. Ja, und dann brauchen wir natürlich noch unsere Speisen auf dem Mittagsteller und wer sich eine Familie angeschafft hat, will seinen Kindern auch noch etwas Taschengeld bezahlen.

Da müssen Investitionen für Lebensträume oft etwas nach hinten gerückt werden auf der Wunschliste. Wenn das Geld für das Leben kaum reicht, dann sind entweder die regelmäßigen Einnahmen zu gering oder die Ausgaben zu hoch. An beiden Stellschrauben lässt sich drehen. Manchmal braucht man hierfür nur die richtigen Ideen. Wie wäre es mit einem Nebenverdienst auf selbständiger Basis? Oder wird es mal wieder Zeit, die Versicherungsverträge zu vergleichen? Die richtigen Ideen um mehr Geld zu verdienen, aber auch um Geld zu sparen bekommen Sie auf der Webseite finanz-newsportal.de. Wussten Sie, dass Sie auch mit T-Shirts Geld verdienen können? Oder dass sich mit Landingpages ein passives Einkommen erzielen lässt? Manchmal braucht es einfach nur die richtige Idee, damit die eigenen Finanzen wieder „rund laufen“. Und hierfür will das Finanz-Newsportal die richtige Inspiration liefern. Und die eigenen Lebenskosten zu senken, hängt auch oft damit zusammen, die verschiedenen Verträge für Versicherungen, Handyverträge oder das Auto einmal wieder zu vergleichen.

Der Einbrecher steigt über das Fenster ein

Es ist schon erstaunlich: Auch in digitalen Zeiten ist der Wohnungseinbruch eine Straftat, die gar nicht so selten stattfindet. Jahrelang sind die Zahlen der Einbrüche gestiegen, nur ganz vorsichtig ist nun ein Abwärtstrend zu vermuten. Vor allem an Weihnachten oder in der Urlaubzeit häufen sich die Einbrüche in die Wohnungen. Hierbei werden auch die digitalen Medien genutzt: Wer etwa seine Urlaubsfotos in Echtzeit bei Twitter, Instagram oder Facebook postet, der verschickt auch gleichzeitig eine Einladung an den Einbrecher. Denn wenn das Haus unbewacht leer steht (und das ist in der Regel der Fall, wenn die ganze Familie unterwegs ist), dann ist der Einbruch natürlich ganz besonders einfach.

Betagte Fenster und Türen, die noch über keinerlei Sicherheitstechnik verfügen, sind übrigens besonders einfach aus ihren Angeln zu heben. Für einen erfahrenen Einbrecher ist das eine Sache von ein paar Sekunden. Vor allem dann, wenn das Haus etwas abgelegen liegt oder von der Straße und der Nachbarschaft aus nicht so gut zu sehen ist, dann wird der Einbruch zum Kinderspiel. Oder wenn der Eingang des Hauses oder die Fenster zu einem Garten hin ausgerichtet sind. Am besten ein Garten, der von einer Hecke umgeben ist. Und was kann gegen einen solchen Einbruch helfen? Eine Alarmanlage ist dann natürlich eine gute Investition. Aber auch ein sicheres Fenster kann sich lohnen. Kunststofffenster mit moderner Sicherheitstechnik bekommen Sie beim Losbobau Fenstershop. Auf dieser Webseite finden Sie auch einen Konfigurator für Kunststofffenster. Wenn Sie dieses Tool nutzen, dann können Sie vorab schon einmal schauen, welche Möglichkeiten sich bieten und was das Ganze am Ende denn kosten könnte. Losbobau setzt einen Schwerpunkt auf Fenster aus Polen. Das macht die angebotenen Produkte natürlich ganz besonders günstig. Und dann könnte sich die Investition schon bald lohnen.

Das Kinderzimmer einrichten

Wie richtet man eigentlich ein Kinderzimmer ein? Nun, ältere Kinder sollten auf jeden Fall an der Beantwortung dieser Frage mitbeteiligt sein. Je jünger das Kind oder die Kinder sind, die im Kinderzimmer wohnen und schlafen werden, desto mehr müssen die Eltern selbst die Akzente setzen. Und die Gestaltung des Kinderzimmers darf sich im Verlauf der Jahre natürlich auch dem Alter des Kindes anpassen. Eine Tapete mit Einhörnern und Teddybären wird einem heranwachsenden „bad boy“ im Alter von 15 Jahren wohl kaum noch überzeugen können. Schulkinder benötigen auf jeden Fall einen Schreibtisch für die Hausaufgaben. Mit dem passenden Drehstuhl wird daraus ein praktischer Arbeitsplatz. Achten Sie gelegentlich darauf, dass dieser Ort auch ein Arbeitsplatz bleibt.

Wenn sich das Spielzeug auf diesem Tisch stapelt, dann bleiben die Hausaufgaben vielleicht irgendwann einmal auf der Strecke. Je nachdem, wie viele Kinder Sie in dem Kinderzimmer unterbringen, sollte auch noch Platz für ein oder mehrere Betten sein. Jüngere Kinder haben viel Spaß daran, sich ein Kinderzimmer zu teilen, spätestens mit Pubertätsbeginn wünschen sie sich dann ein eigenes Zimmer. Ein Wunsch, der je nach Wohnraumsituation, natürlich nicht immer eingelöst werden kann. Natürlich sollte auch ein Kleiderschrank im Kinderzimmer stehen. Mehrere Kinder können sich notfalls auch einen Schrank teilen, solange klar definiert ist, welcher Teilschrank für wen reserviert ist. Und dann gilt es, das Kinderzimmer zu individualisieren. Eine persönliche Note zu finden, die diesen Raum von anderen Räumen unterscheidet. Und hier können Leinwandbilder eine gute Lösung sein. Das sind großformatige Bilder, die den ganzen Raum prägen können. Eine Vielzahl an Leinwandbildern für das Kinderzimmer finden Sie bei Bestforhome. Das können lustige Elefanten-Cartoons sein oder auch niedliche Katzen. Oder gleich eine ganze Galerie der wilden Tiere. Was auch immer Sie als Leinwandbild für das Kinderzimmer auswählen, es wird sicherlich eine prägende Wirkung für die Räumlichkeiten entfalten.

Lohnt sich ein Steuerberater?

Auch für den gemeinen Arbeitnehmer steht in aller Regel einmal im Jahr die Steuererklärung an. Früher musste diese bis Ende Mai abgegeben werden. Für das Steuerjahr 2018 haben wir nun etwas mehr Zeit: Der Abgabetermin ist ab sofort für den 31. Juli angesetzt. Das macht die Qual mit den Steuerformularen natürlich nicht einfacher und wer diese notwendige Pflicht am liebsten vor sich herschiebt, der wird sich Ende Juli womöglich genauso mit der Sache abquälen wie bisher Ende Mai. Oder ich lege all diese Dinge in die Hände eines erfahrenen Steuerberaters. Ja, wie es der Name dieser Berufsgruppe schon vermuten lässt, kann ein Steuerberater natürlich noch viel mehr als nur die Formulare für die Einkommensteuererklärung auszufüllen: Er kennt auch die Regelungen des Steuerrechts und hat sicherlich auch den einen oder anderen Tipp parat, wie man die Steuerlast möglichst geringhalten kann.

Mit etwas Glück spart man auf diese Weise sogar mehr Steuern, als der Steuerberater kostet. Auf jeden Fall jedoch spart man Arbeit. Wer nicht nur als Arbeitnehmer sein Geld verdient, sondern auch ein Gewerbe angemeldet hat, der wird mit den Diensten eines Steuerberaters gleich mehrfach entlastet. Denn hier kann die Buchhaltung natürlich zu einer anspruchsvollen Aufgabe werden. Vor allem dann, wenn es auch Kunden aus dem Ausland gibt. Unterschiedliche Länder bedeuten hier auch unterschiedliche Regelungen, so etwa für den europäischen Binnenmarkt, für das Nicht-EU Ausland, für den privaten Kunden und den geschäftlichen Kunden. Da gilt es, ganz unterschiedliche Rechnungen zu formulieren. Doch nicht für jede Aufgabe ist der Steuerberater der Ansprechpartner. Wenn etwa Vorwürfe des Steuerbetrugs im Raum stehen, dann sollte ein Rechtsanwalt konsultiert werden. Und hier bietet sich ein Rechtsanwalt für das Steuerstrafrecht an. Und dies wiederum sollte ein Experte für das Strafrecht und auch für das Steuerrecht sein.

Ein Haus im ländlichen Raum bauen

Wer ein eigenes Haus baut bzw. bauen lässt, wird sich zunächst einmal darüber Gedanken machen, wo die Immobilie denn stehen soll. Und das ist durchaus eine Überlegung mit großer Tragweite. Denn im eigenen Häuschen wird man vermutlich viele Jahre verbringen. Manchmal sogar das ganze Leben. Und da stellt sich die Frage: Möchte ich meinen Lebensmittelpunkt in der Großstadt oder lieber auf das Landleben setzen? Keine Frage: Grundstücke in der Großstadt sind teurer. Aber soll die Immobilie vermietet werden, ist sie in der Stadt natürlich auch ertragsreicher. Die Mieten in den großen Städten sind in den vergangenen Jahren (aller Mietpreisbremsen zum Trotz) geradezu explodiert.

In den Dörfern, die von ihren Bewohnern verlassen werden, kann es hingegen sogar sein, dass sich der Wert einer Immobilie über die Jahre rückläufig zeigt. Wo lebt es sich besser: In der Stadt oder auf dem Lande. Wer als Landei lebt, atmet wohl die gesündere Luft ein und hat statistisch gesehen sogar die höhere Lebenserwartung. Allerdings wird das Leben auf dem Dorf für viele betagte Menschen auch zum Problem. Wenn das Autofahren schwerfällt, wo kaufe ich dann meine Lebensmittel ein. Der letzte Dorfladen hat schon vor Jahren dicht gemacht. Wie komme ich zum Arzt? Auf dem Dorf hat sich schon lange kein Mediziner mehr blicken lassen. Auch die beruflichen Perspektiven sind in den Ballungsgebieten natürlich besser als am „Ende der Welt“. Manche Menschen haben den Luxus von zu Hause aus arbeiten zu können. Ein PC und eine gute Internetverbindung genügen. Der Verfasser dieser Zeilen etwa kann sich diesen Luxus leisten und lebt sehr gerne auf dem Lande. Doch das ist natürlich nicht bei jedem Beruf möglich. Viele Tipps rund um die Finanzierung und den Neubau eines Hauses bekommen Sie bei https://neubauerfahrungen.blogspot.com/. Sicherlich finden auch Sie als künftiger Immobilieneigentümer hier den einen oder anderen interessanten Artikel.

Von holländischen Showmastern und der holländischen Sprache

In den Nachkriegsjahren zeigten sich die deutschen Medien ganz besonders weltoffen. Viele Schlagersänger hatten irgendeinen internationalen Akzent und wenn dieser fehlte, dann musste er vom Musikagenten erst noch erfunden werden. Manchmal sogar dann, wenn der Schlagerstar gar keinen „Migrationshintergrund“ hatte. Und auch die große Samstag-Abend Show war international besetzt. Holländer waren da ganz besonders beliebt. Diese Tradition begann in den frühen 1960er Jahren mit der Show „Der goldene Schuss“ und dem Niederländer Lou van Bourg und wurde anschließend mit Rudi Carrell fortgesetzt. Herr Carrell wurde in den 1970er Jahren zum wichtigsten Entertainer des deutschen Fernsehens und er nuschelte sich mit seinem holländischen Akzent rund 40 Jahre durch die deutsche Fernsehgeschichte.

Im privaten Fernsehen erklärte uns Harry Wynfurt viele Jahre lang, wie heiß der Preis denn nun sei. Ja, Holländer sind hierzulande beliebt und der nette Akzent mit dem mal gerolltem und dem mal so kehligen Buchstaben „R“ macht sie sympathisch. Weitere niederländische Exportschlager waren der Kinder-Schlagersänger Heintje und der Schauspieler Johannes Heesters, der bis ins Alter von 107 Jahren auf deutschen Bühnen stand. Und ganz viele Niederländer kommen nach Deutschland, um zu wandern oder um die Kunst des Skifahrens zu erlernen. Das wäre ja auch etwas schwierig in den flachen Niederlanden. Und die holländische Sprache ist leicht zu verstehen. Moment, hier liegt ein kleiner Fehler vor: Denn genau genommen gibt es keine holländische Sprache. Das ist natürlich streng genommen die niederländische Sprache. Und wenn Sie einmal eine punktgenaue Übersetzung von Texten aus dem Holländischen (bzw. eben dem Niederländischen) benötigen, dann können Sie sich an Jochen Ebert wenden. Der vereidigte Übersetzer ist ein Experte für die Sprachen von Nordeuropa. Neben dem Niederländischen sind auch die schwedische Sprache und die dänische Sprache Schwerpunkte des Übersetzungsdienstes.

Sprechen Niederländer deutsch?

Niederländer, in manchen Regionen Deutschlands gehören sie einfach schon mit dazu. So etwa im Sauerland, wo an den touristischen Freizeitangeboten viele Aushänge schon zweisprachig zu lesen sind: Einmal auf Deutsch und einmal auf Niederländisch. Die Niederländer kommen hier zum Skifahren vorbei (an eigenen Bergen gibt es in den Niederlanden immer noch einen Mangel) oder zum Wandern. Die Berge mit einer Höhe von ungefähr 850 Metern sind für Deutsche vielleicht kein Highlight des Hochgebirges, für einen Niederländer kann das aber schon eine enorme Höhe sein. Denn die Niederlande liegt fast auf Meereshöhe. Wäre da nicht der Deich, dann würde es in diesem flachen Land schon sehr feucht zugehen.

Und das auch schon in Zeiten vor dem mutmaßlichen Klimawandel. Und wenn man die Niederländer so sprechen hört, dann kann man durchaus auch ein paar Wörter verstehen. Kein Wunder, denn sowohl Deutsch, wie auch niederländisch gehören zu den germanischen Sprachen. Und wer längere Zeit mit Niederländern interagiert, wird bald schon etwas mehr von ihrer sympathischen Sprache verstehen. Das sollte uns aber nicht zu dem Trugschluss veranlassen, es sei einfach, eine adäquate Übersetzung von wichtigen Texten aus der niederländischen Sprache zu erstellen. Hier ist es gewiss kein Fehler, einen Experten zu beauftragen. Und wenn es um die Sprachen von Nordeuropa oder Nordwesteuropa geht, dann bietet sich diese Webseite an: https://www.viking-übersetzungen.biz/. Hier finden Sie einen Service, der sich auf Niederländisch, Schwedisch oder Dänisch spezialisiert hat. Und bei der Übersetzung von wichtigen Dokumenten ist es schon notwendig darauf zu achten, dass die Übersetzung fehlerfrei ist. Denn ein Vertrag, der in zwei unterschiedlichen Sprachen auch unterschiedliche Textpassagen enthält, wird zwangsläufig zu Problemen und Konflikten führen. Und da hilft es auch nicht viel, mit dem Wörterbuch auf dem Schoß an der Übersetzung zu basteln. Was hilft, ist dann der Profi für Niederländisch-Übersetzungen.