Archiv für den Monat: Juni 2017

Die Garage – der Lebensraum fürs Auto

Das Auto ist gerade in Deutschland noch immer ein echtes Hobby. Selbst wenn sie nicht ständig am Tunen sind, möchten sie es ordentlich halten. Zudem sparen sie gerne Geld, indem sie selbst kleine Reparaturarbeiten durchführen und sich auch um die Lagerung der Reifen und andere Dinge kümmern. Bei der eigenen Zusammenstellung des Zubehörs sind die Angebote hilfreich, durch die der Garagenstaubsauger, die Felgenschutzsysteme und Halterungen noch günstiger werden. So ist alles Nötige für die Rundum-Pflege des Autos griffbereit. Mit dem Zubehör für die Garage fällt es leicht, Ordnung zu schaffen: So bleibt auch noch genügend Platz für das Auto.
Zur Aufbewahrung von Kompletträdern eignet sich der Felgenbaum besonders gut.

Die modernen Modelle lassen sich mit wenigen Handgriffen montieren, sodass sie bei Nichtbenutzung auseinandergenommen und platzsparend weggeräumt werden können. Eine andere Lösung für das Lagern der Reifen ist ein Felgenregal, das direkt an der Garagenwand fixiert wird. Anders als der Felgenbaum ist dieses Regal jedoch nicht so flexibel einzusetzen. Für den Felgenbaum und auch für das einfache Aufeinanderstapeln gibt es Abstandhalter, die besonders materialschonend sind. Davon profitieren nicht nur die Felgen, sondern auch die Reifen. Durch den Abstand bildet sich nicht so schnell Schwitzwasser, das das Material angreifen könnte. Zudem stehen Schutzhüllen zur Verfügung, die über die Reifen gezogen werden und so die Feuchtigkeit und den Schmutz abhalten.
Die Ordnung in der Garage erleichtert auch das Saubermachen. Eine gründliche Reinigung sollte man zumindest zweimal im Jahr durchführen, damit sich keine zu großen Schmutzflecken auf dem Boden und an den Wänden bilden. Wichtig ist, dass man immer genügend Platz hat, sich innerhalb der Garage zu bewegen, auch wenn das Auto darin steht. Damit schützt man sich selbst davor, an der Wand entlang zu schrammen, und bewahrt den Autolack vor eventuellen Kratzern. Für die Felgen und Reifen ist die ordentliche Aufbewahrung ebenfalls ein Schutz vor Kratzern und anderen Schäden.

Ziele zuverlässig schnell und günstig erreichen – auch im Allgäu

Fahrten zur Arbeitsstätte, zum Shopping in die Stadtmitte oder auch zu Ausflugszielen waren im Allgäu oft mühsam und umständlich, denn beim Wechsel der Landkreise mussten die Reisenden häufig nicht nur den Bus wechseln, sondern auch mit einem anderen Verkehrsunternehmen weiterfahren, was eine neue Fahrkarte erforderte sowie lange Wartezeiten beim Umsteigen in Kauf nehmen, weil die Fahrpläne der einzelnen Nahverkehrsunternehmen nur intern aber nicht untereinander abgestimmt waren.

Damit soll nun Schluss sein. Die neue Mobilitätsgesellschaft, der sich schon eine ganze Reihe an Nahverkehrsunternehmen angeschlossen haben, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Reisen im Allgäu bequemer und kundenfreundlicher zu machen. Für Pendler und Einheimische, die in dem ländlichen Gebiet oft in den Nachbarort fahren müssen, um einzukaufen, einen Arzt aufzusuchen oder bei der Bank Geld abzuheben, als auch für die vielen Urlauber, die im Allgäu zwar Ruhe, idyllische Landschaft und abwechslungsreiche Natur suchen, die diversen Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten aber auch zu erschwinglichen Preisen in vernünftigen Zeiten zu akzeptablen Bedingungen erreichen wollen.

Das alles bietet nun die neue Mobilitätsgesellschaft für den Nahverkehr kurz „mona“ genannt. Sie transportiert die Pendler und Reisenden zuverlässig, schnell und günstig zu den unterschiedlichen Zielen. Sie hat die Tarifstruktur harmonisiert, so dass das Bezahlen der Fahrkarten nun wesentlich einfacher ist. Fahrplanauskünfte und Fahrgastinformationen sind umfassender und transparenter geworden. Dabei werden die Informationen von der mona GmbH gebündelt und zentral zur Verfügung gestellt, so dass sie sowohl online als auch telefonisch abrufbar sind.

Damit können viele Pendler und Ausflügler ihre Autos nun stehen lassen und umwelt- und klimafreundliche durch die Region reisen. Erst recht, da das mona Netzwerk auch regelmäßig attraktive Aktionsangebote wie zum Beispiel Kombi-Tickets zu verschiedenen Veranstaltungen im Allgäu angeboten werden.

Weitere Informationen finden Sie im mona Kundencenter, dass sich direkt an der ZUM in Kempten befinden oder online hier auf der Webseite der mona GmbH, wo sie neben einem Kontaktformular auch eine gebührenfreie Telefonnummer finden.

Sportliches Verhalten beim Golf – Die Golfetikette

Mit der Golfetikette wird das sportliche Verhalten auf dem Golfplatz beschrieben. Mit der Zielsetzung die Sicherheit der Spieler zu wahren und ein flüssiges und sportlich faires Golfspiel zu ermöglichen ist die Golfetikette ein Bestandteil eines jeden Golfkurses. Die wiederholte Nichtbeachtung dieser Etikette kann zur Disqualifizierung des Spielers führen. Die Golfetikette schreibt vor, dass sich der Golfspieler vor jedem Übungsschwung oder Schlag zu versichern hat, dass in seiner Nähe niemand bei ihm steht oder sich an einem Ort aufhält, an dem ihm Schläger, Ball oder fliegende Teile wie zum Beispiel Sand oder Steine, die bei einem Schlag aufgewirbelt werden können, treffen können. Rücksicht auf andere Spieler wird in der Golfetikette groß geschrieben.

So ist es nicht erlaubt, einen Ball aufzusetzen, bevor der vorherige Spieler, seinen Ball nicht abgeschlagen hat. Auf dem Abschlag darf keine Golftasche abgestellt werden, Mitspieler und Golftaschen haben sich immer gegenüber vom Spieler zu befinden. Es ist nicht erlaubt, sich zu bewegen, zu sprechen oder sich in gerader Linie hinter Loch oder Ball zu stellen, solange ein Spieler seinen Schlag spielt. Gespielt werden darf erst dann, wenn sich der Spieler vor einem außer Schlagweite befindet. Das treten in die Puttlinie des Mitspielers oder Gegners ist nicht erlaubt. Die Golfetikette behandelt weiterhin das Spieltempo, das Vorrecht auf dem Golfplatz und die Schonung des Platzes. Ein weiteres Kriterium für den Erfolg beim Golf ist die richtige Golfausrüstung. Nicht weniger wichtig ist natürlich die Frage, wo man denn am liebsten Golf spielt? Viele Golfspieler nutzen dazu ihren Urlaub. Das bedeutet, neue Golfplätze kennen zu lernen und während des Spiels auch noch schöne Landschaften und Aussichten genießen. Vor allem im Hanusel Hof im Allgäu ist das möglich. Dieses Golfhotel verfügt über einen eigenen Golfplatz, der einen fantastischen Blick auf die Berge des Allgäus bietet. Und wenn Sie sich auch für Wellness-Angebote interessieren, dann können Sie den Urlaub in diesem Hotel ganz besonders genießen.

Wenn Düfte überzeugen…

Der Hund nimmt seine Umwelt vor allem über seine Nase wahr. Er lebt damit in einem gänzlich anderen Universum als der Mensch. Der Mensch sieht die Gegenwart, der Hund schnuppert in der Vergangenheit herum. Ein Mensch, der vor einer Stunde hier gestanden hat, der ist für uns verschwunden. Für den Hund ist er immer noch präsent. Ein Hund kann jederzeit eine Zeitreise in die Vergangenheit vornehmen, allein durch seinen Geruchssinn. Die Schnauze eines Hundes ist deshalb auch so lang angelegt. Im Vergleich zum Menschen befinden sich viel mehr Nervenzellen in der Schnauze des Hundes als in der Nase des Menschen. Der Mensch achtet mehr auf das, was er hört und was seine Augen zu sehen bekommen.

Alles sehr flüchtige Eindrücke. Wenn ein Geräusch verklungen ist, dann ist es fort. Und wenn wir unseren Kopf drehen, dann sehen wir ein anderes Bild. Doch Gerüche haben eine große Wirkung auf unsere Emotionen. Wie anders wäre es erklärbar, dass der Mensch so gerne Parfum aufträgt? Manchmal genügt der Hauch eines Duftes und wir erinnern uns an irgendein Erlebnis aus der Vergangenheit. Vielleicht sogar aus der Kindheit. Eine spezielle Plastiklegierung kann Erinnerungen an unser Lieblingsspielzeug wecken. Oder der Geruch eines bestimmten Leders erinnert uns an unseren Schulranzen und den ersten Schultag. Natürlich können Düfte auch negative Assoziationen hervorrufen. Wer geht schon gerne dahin, wo es stinkt? Doch kommen wir zurück zum Parfum. Nicht nur beim Werben um einen Partner kommt Parfum zum Einsatz. Viele Menschen setzen Parfum auch bei wichtigen Konferenzen ein oder beim Vorstellungsgespräch. Vertreter tragen gerne Parfum am Körper, kann es doch dem Geruch des Schwitzens ein bisschen entgegenwirken. Von Termin zu Termin gehetzt liegt nicht immer eine Dusche auf dem Weg. Und wer ganz raffiniert vorgehen möchte, kann auch das Pheromon-Parfum von Echtness nutzen.